RüstungsInformationsBüro

Informationen zu Waffenproduktion und Rüstungsexporten

Waldkircher Erklärung zum Rüstungsexport: Skandal ohne Grenzen – den Waffenlieferungen muss Einhalt geboten werden!

Am Dienstag, den 10. Juli 2007, fand im „Roten Haus“ in Waldkirch bei Freiburg eine Veranstaltung über Waffenexporte unter dem Titel „Handel mit dem Tod – was geht uns das an?“ statt. Träger der Veranstaltung waren die SPD Waldkirch mit dem Initiator, dem Historiker Prof. Dr. Wolfram Wette, der Deutsche Gewerkschaftsbund Südbaden (DGB) Freiburg mit seinem Vorsitzenden Jürgen Höfflin, die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und das Deutsche Aktionsnetz Kleinwaffen Stoppen (DAKS), vertreten durch ihren Bundessprecher Jürgen Grässlin, das Freiburger RüstungsInformationsBüro (RIB e.V.), vertreten durch das Vorstandsmitglied Stephan Möhrle, die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB), vertreten Prof. Dr. Herbert Schweizer, und die Deutsche Sektion der internationalen katholischen Friedensbewegung Pax Christi, vertreten durch Markus Weber.

Das Hauptreferat hielt Dr. Bernhard Moltmann von der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) in Frankfurt. Er ist zugleich Vorsitzender der Fachgruppe Rüstungsexportpolitik der „Gemeinsamen Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE)“, die von der Evangelischen und der Katholischen Kirche gleichermaßen getragen wird und alljährlich einen kritischen Rüstungsexportbericht herausgibt. Mit ihm versuchen die Kirchen Licht in das Dunkel der deutschen Waffenexporte zu bringen, die der parlamentarischen Kontrolle und damit zugleich der öffentlichen Debatte weithin entzogen sind.

Den Anstoß für die Waldkircher Veranstaltung bildeten aktuelle Nachrichten über den rasanten Anstieg der deutschen Waffenexporte in den letzten Jahren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einigten auf die „Waldkircher Erklärung zum Waffenexport. Skandal ohne Grenzen – den Waffenlieferungen muss Einhalt geboten werden!“, für die weitere Unterstützerinnen und Unterstützer gewonnen werden sollen und die den Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft sowie den Medien zugeleitet werden soll.

Für inhaltliche Nachfragen stehen zur Verfügung:
* Prof. Dr. Wolfram Wette, wettewolfr@aol.com
*Jürgen Grässlin, Tel. 0761-76 78 208, Mob. 0170-611 37 59, j.graesslin@gmx.de

Ansprechpartnerin für Rückmeldungen neuer Unterstützer/innen
und weitere Unterschriftslisten:
* Sabine Wölfle, Tel. 07681-49 14 85, sabine.woelfle@spd-waldkirch.de

Updated: 17. Juli 2007 — 17:21
RüstungsInformationsBüro © 2017 - Twitter: @Ruestungsinfo - youtube.com/ruestungsinfo - facebook.com/ruestungsinfo