RüstungsInformationsBüro

Informationen zu Waffenproduktion und Rüstungsexporten

Presse

Pressemitteilungen und Pressespiegel

»Für Tod und Verstümmelung verantwortlich«
Deutschland beliefert Folterstaaten mit Rüstungsgütern. Kriegswaffenausfuhr vervierfacht.
Ein Gespräch mit Jürgen Grässlin.

08. März 2005
Kriegswaffenexport vervierfacht:“Öl ins Feuer bestehender Konflikte“
Gemeinsame Presseerklärung anlässlich der Debatte im Bundestag am 10. März 2005 über den
Rüstungsexportbericht 2003

Kriegsopfer in Somaliland
Filmtipp
Der Film »Das G3 im Visier. Auf den Spuren einer deutschen Waffe« mit Jürgen Grässlin wurde im Dezember 2004 und Januar 2005 gesendet.
weitere Infos:

Homepage von Jürgen Grässlin
„Tödliche Hightech“ (Filmrezension der Südwestpresse)
Interview mit Jürgen Grässlin von der Badischen Zeitung

Tödliche High-Tech – Südwestfernsehen über Rüstung-Gegner Grässlin
SÜDWESTPRESSE, Tagblatt (Tübingen), Horber Ausgabe 13.12.2004
Das G3 im Visier“ – ein Gewehrtypder Oberndorfer Firma „Heckler & Koch“ als Massenvernichtungswaffe. „Auslandsreporter“ Peter Ohlendorf vom gleichnamigen Südwest-3-Fernsehmagazin hat den ehemaligen Sulzer Realschullehrer und Rüstungs-Gegner Jürgen Grässlin (Archivbild) bei seinen Recherchen begleitet. […]

»Deutschland gießt Öl ins Feuer von Bürgerkriegen«
BZ-Interview mit Jürgen Grässlin über die unkontrollierte Verbreitung von
Kleinwaffen »made by Heckler & Koch«
Matthias Fuchs, Badische Zeitung 08.01.2005, S. 2

Pressemitteilung vom 11.03.2004
Rüstungsexportbericht 2002
Deutsche Rüstungstransfers: Fragwürdige Genehmigungspraxis und mangelnde Transparenz

UNICEF und BICC:
Presseerklärung vom 7 . Juli 2003
Internationale Kleinwaffenkonferenz in New York
vom 7. bis 11. Juli 2003
Jährlich 500.000 Todesopfer durch Kleinwaffen

erschienen in „Pulssschlag“, November 2002
Kleine Waffen als Massenvernichtungsinstrumente
Von Kurt Bangert
Bei allem berechtigten Gerede über die potentielle Gefahr von Massenvernichtungswaffen wie atomare, biologische oder chemische Waffen wird oft übersehen, dass die meisten Menschen nicht von ABC-Waffen, sondern von so genannten „Kleinwaffen“ getötet werden. […]

29. November 2002
DAKS kündigt Widerstand gegen Heckler & Koch an
„Gemessen an der Zahl der Empfängerländer ist Heckler & Koch deutscher Meister bei Rüstungsexporten. Bei der Vergabe von Lizenzen im Handfeuerwaffenbereich ist H&K sogar weltweit führend“

9. Oktober 2002
Deutsches Aktionsnetz Kleinwaffen Stoppen (DAKS) gegründet

Keine Rüstungsexporte des Gewehrs G36 der Firma Heckler & Koch
Keine Vergabe von Produktionslizenzen für das G36 an ausländische Regierungen
Vollständige Verschrottung aller überschüssigen G3-Gewehre der Bundeswehr
Tod dem Tod aus Oberndorf
Das neu gegründete Netzwerk DAKS will Kleinwaffenexporteuren die Krallen zeigen

“Eine Kalaschnikow kostet in Uganda soviel wie ein Huhn”
Paul Russmann referierte in Achern über “Kleine Waffen, große Wirkung”

RüstungsInformationsBüro © 2017 - Twitter: @Ruestungsinfo - youtube.com/ruestungsinfo - facebook.com/ruestungsinfo