RüstungsInformationsBüro

Informationen zu Waffenproduktion und Rüstungsexporten

Unsere Arbeit

Was machen wir beim RüstungsInformationsBüro?

                          Wie werde ich Mitglied der Kritischen Aktionär*innen H&K

                                             Was ist das GN-STAT?

– Mitmachen bei erfolgreicher Friedensarbeit national und global!

In der Friedensbewegung entstanden, in Oberndorf aktiv gewesen und im Jahr 1992 in Freiburg dann gegründet, blick das »RüstungsInformationsBüro e.V.« auf viele Jahrzehnte erfolgreicher pazifistischer Arbeit zurück.

Gerne informieren wir Sie über die vielzähligen Aktivitäten des RIB lokal, national und global. Über Ihr Interesse an unserer Arbeit freuen wir uns sehr, denn Friedensarbeit benötigt Unterstützung. Deshalb unsere Bitte: Werden Sie Mitglied beim RüstungsInformationsBüro e.V. (siehe RIB-Mitglied werden). Wir sind gemeinnützig, Ihre Spenden sind steuerlich absetzbar.

Im Team leisten wir viel und erreichen erfreulich viel:

  • Der Aufbau und stetiger Ausbau des Archivs der Friedensbewegung zu Rüstungsproduktion, -export und -konversion. Dies gelang uns durch die Zusammenführung der vormals drei eigenständigen Archive des RIB e. V., der Kampagne »Produzieren für das Leben – Rüstungsexporte stoppen!« bei OHNE RÜSTUNG LEBEN (ORL) und des Bundeskongress Politischer Aktionsgruppen (BUKO) in Freiburg. Die Digitalisierung des Archivs ist weit vorangeschritten.
  • Die Gründung und seit 2018 den stetigen Ausbau des weltweiten Netzwerks gegen Waffenhandel GLOBAL NET – STOP THE ARMS TRADE (GN-STAT) mit der Veröffentlichung von FÄLLEN/CASES des globalen Waffenhandels, Täter- und Firmenprofilen, des GLOBAL EVENT CALENDERS u.v.a.m.
  • Die Gründung (im Februar 2018) und Koordination der Kritischen Aktionär*innen Heckler & Koch sowie die Mitarbeit den Kritischen AktionärInnen Daimler (KAD / siehe Dachverband der Kritischen Aktionäre in Köln).
  • Nach unserer erfolgreichen Strafanzeige gegen Heckler &Koch – 2010, Jürgen Grässlin gegen führende Mitarbeiter von Heckler & Koch, 2012 RA Rothbauer gegen Rüstungsexport-Kontrollbehörden (mit Unterstützung des RIB und der DFG-VK) – verurteilte das Landgericht Stuttgart im Februar 2019 zwei vormalige H&K-Mitarbeiter und das Unternehmen wegen illegaler G36-Gewehrexporte in verbotene Unruheprovinzen Mexikos – siehe CASE 02 Heckler & Koch – Mexiko des GN-STAT. Die Revision des Unternehmens beim BGH ist weiter anhängig.
  • Seit 2011 beteiligen wir uns als einer der Mitinitiatoren und Trägerorganisationen an der Kampagne »Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!« – einer derer drei Sprecher Jürgen Grässlin seit der Aufschrei-Gründung ist. Wir wirken aktiv bei der Aufschrei-Kampagne mit.
  • Unsere Strafanzeige von 2014 durch Jürgen Grässlin und Paul Russmann für Aktion Aufschrei gegen den Kleinwaffenexporteur SIG Sauer führte zur Verurteilung dreier führender SIG-Sauer-Manager aus Deutschland und aus den USA (SIG Sauer Inc.) sowie des Unternehmens selbst durch das Landgericht Kiel im April 2019. Grund waren die illegalen Exporte von rund 38.000 Pistolen ins Bürgerkriegsland Kolumbien. Die Revision des Unternehmens beim BGH ist weiter anhängig – siehe CASE 04 SIG Sauer – Kolumbinen des GN-STAT
  • Im April 2020 stellten Jürgen Grässlin, Christine Hoffmann und Charlotte Kehne über Rechtsanwalt Holger Rothbauer für die Kampagne »Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!« erneut Strafanzeige gegen SIG Sauer – diesmal wegen des Verdachts widerrechtlicher Waffenexporte nach Kolumbien, Mexiko und Nicaragua. Die Staatsanwaltschaft Kiel hat Ermittlungen eingeleitet.
  • Die Organisation gewaltfreier Aktionen vor den Werkstoren von Rüstungsfirmen, wie z.B. Heckler & Koch. Das RIB organisierte mit befreundeten Friedensorganisationen die »Maskerade des Todes« in der Waffenstadt Oberndorf.

Bereits in den ersten beiden Jahrzehnten unseres Bestehens feierten wir große Erfolge:

  • die Beteiligung an der Internationalen Kampagne gegen Landminen (speziell zu Panzerabwehrrichtminen des Daimler-Konzerns),
  • die Initiierung der internationalen Kampagne FÜNF FÜR FRIEDEN (die ich erstmals im Buch »Lizenz zum Töten« vorgestellt. Das RüstungsInformationsBüro (RIB e.V.) wurde Träger der internationalen FÜNF-Kampagne, die heute ihre Fortsetzung in der DFG-VK-Kampagne SCHRITTE ZUR ABRÜSTUNG findet
  • die Mitinitiierung und Mitträgerschaft der Kampagne »Wir kaufen keinen Mercedes: Boykottiert Streumunition!«,
  • die Mitgründung und -Mitträgerschaft beim »Deutschen Aktionsnetz Kleinwaffen Stoppen (DAKS)« und die Herausgabe des DAKS-Newsletters,
RüstungsInformationsBüro © 2017 - Twitter: @Ruestungsinfo - youtube.com/ruestungsinfo - facebook.com/ruestungsinfo
Translate »